Erlanger Hütte mit Ursula 09 21

 

Diesmal war es richtig schön!

Verschoben ist nicht aufgehoben.

Deshalb am 03.09.2021, der Wetterbericht hat sich nach langem Trübsinn endlich aufgeheitert und gutes Bergwetter versprochen, ging die Einladung für Kurzentschlossene hinaus auf die Querbeetseite.

 Bärbel, Klaus und Karl meldeten sich auch schnell und so war mein Auto voll. Mit dem Hüttentaxi bis dahin wo es fahren kann, leider wegen Verzögerungen, erst gegen 14 Uhr, hinauf zur Leierstaller Alm. Das Rauschen des Leiersbach war schon weithin zu hören, dass herabstürzende lebendige Wasser habe ich all die Jahre vorher nie so gewaltig erlebt.

 Die kurzen Jahreszeiten des Berges schienen sich noch einmal in der Natur zu zeigen. Prächtiges Grün der Almwiesen, dazwischen kleine Enzianblüten, ein paar verstreute Glockenblumen, Kissen von Thymian, Arnika aber auch das jetzt aufblühende Bergheidekraut erfreute mein Herz.

Nur meinen Rucksack legte ich in den Aufzug und so ging es nach einer kurzen Stärkung hinauf auf die Erlanger Hütte. Anita und Christian begrüßten uns wie alte Bekannte und bei sehr gutem Essen und in der Nacht prächtig leuchtenden Sternenhimmel…… nenne ich das kurzum beglückt!

Am Wettersee hinauf, war schneefrei und schnell getan. Es erstaunt mich immer wieder wieviel Strecke der Mensch laufen kann. Ja, und viele von euch kennen den Weg zur Frischmannhütte. Da gibt es viele hinauf und hinunter. An kleinen Himmelseen vorbei, eiskalt und klar, die wegen des regenreichen Sommers bis an den Rand gefüllt, in sich die Berge spiegeln. Es sind nur wenig Wanderer unterwegs wir treffen auf einige stramme Hirten mit ihren Hunden die verstreute Schafe für den Almabtrieb einsammeln. Sie erzählen uns schaurige Geschichten von Bär und Wölfen die im Ötztal ihr Unwesen treiben, immer wieder Schafe reißen, keine gute Zeit, weder für Schafe noch für Wölfe und Bär!

Die Überschreitung zur Frischmannhütte unterhalb des Fundusfeiler  ist nicht einfach, es liegt Schnee und Klaus tritt Spuren, die dann doch ganz gut zu begehen sind. Bärbel und Klaus wollen es dann wissen, sie gehen hinauf auf den 3079m hohen Fundusfeiler. Weil die Sonne gerade so schön scheint genießen Karl und ich die Wärme im Schnee. Der Abstieg ist dann wieder schneefrei, weil auf der Sonnenseite. Es macht Spaß, es gibt viele Drahtseil gesicherte Stellen die wir trittsicher bezwingen.

Die Frischmannhütte sehen wir schon von weitem die Wirtin ist jung, hübsch und resolut aber sehr freundlich. Von der leckeren Speisenauswahl der Erlanger Hütte verwöhnt, gibt es hier nur ein Menü und so stärken wir uns hinterher mit einem Klaren Enzian. Den Abend verbringen wir entspannt gemeinsam mit Skypo spielen, es macht echt Spaß!

Der Himmel am nächsten Morgen ist blitzblank azurblau, ein Kaiserwetter!

Ca. 1000 Höhenmeter hinunter über den Panoramaweg und über das Schartle nach Köffels ist wieder das pure „Bergeglücknaturerlebnis“!! Echt, es ist die Wahrheit und kein bisschen übertrieben.

Einkehr in Umhausen Apfelstrudel mit Sahne und Vanillesoße…mmmm!!

 Ein guter Abschluss!

 Und nächstes Jahr, hoffentlich wieder, auf der Erlanger Hütte!

Ursula

 

Impressionen

Erlanger Hütte 6

Erlanger Hütte 4

 Erlanger Hütte 5    Erlanger Hütte 2

Erlanger Hütte 7

Erlanger Hütte 3

Erlanger Hütte 9

Bis zum nächsten Mal querbeet auf der Erlanger Hütte !

 

Ursula

 

 

Querbeet

Freizeitgruppe

 

Querbeetlogo Web
Willkommen auf der Homepage von Querbeet
private_Homepage_der_Querbeet-Freizeitgruppe